unser-service-1Selbstfahrer Infos

Geführte Safari als lehrreiche Vorbereitung zur eigenen Selbstfahrer-Safari

 

Der Krugerpark ist mit 22.000 qkm so gross wie das Bundesland Schleswig-Holstein,
und um zu jeder Jahreszeit etwas zu entdecken braucht es etwas an Orts-, Natur-, und Tier-Kenntnissen!
So wollen wir hier auch die Selbstfahrer animieren doch vielleicht zum Beginn ihres Kruger-Trips
eine geführte Safari zu unternehmen.
Ihr könnt dabei viel für einen erfolgreichen Selbstfahrer-Trip lernen,
wo, und zu welcher Tages- und Jahreszeit Ihr welche Tiere finden könnt,
und verhaltet Euch dadurch an Sichtungen richtig, und tragt dazu insgesamt bei,
das alle beteiligten Personen sichere, schöne, und relaxte Sichtungen haben!
Und Ihr lernt Dinge über Tier und Natur, mit denen Ihr Vorkommnisse und Verhalten der Tiere
auf anschliessenden eigenen Sichtungen auch richtig deuten könnt.
Denn wir erschrecken immer wieder, wie falsch, und dadurch wie gefährlich sich manche Leute
an Tiersichtungen verhalten!
Denn bedenkt, Kruger ist echte afrikanische Wildnis mit echten wilden Tieren, und kein Zoo!
Und es tut uns weiterhin oft leid für die Leute, wenn sie unwissend Sichtungen total falsch deuten,
und dadurch mit komplett falschen Eindrücken zurück nach Hause reisen!
Ein weiterer grosser Vorteil:
– Die in letzter Zeit häufiger vorkommenden z.B. Elefanten-Attacken auf Fahrzeuge können vermieden werden,
indem Ihr bei einer geführten Safari Tipps zum Verhalten bei speziellen Tier-Sichtungen bekommt!
Denn falsches Verhalten kann nicht nur gefährlich sein, man kann sich dadurch auch selbst Tiere verscheuchen!
Beispiel, bei 80% sensibler Leoparden-Sichtungen erschrecken Leute die Tiere durch zu schnelles und zu nahes
Heranfahren an die Tiere, was natürlich Niemanden freut, wenn man dieses Tier endlich nach 3 Tagen Suche entdeckt hat!
Die offenen Safari-Fahrzeuge sind sehr hoch, man kann weit über das Gras blicken,
und bei Sichtungen mit vielen beteiligten Fahrzeugen kann man leicht andere Autos überblicken.
Auch hierbei tun uns dann oft Leute leid, die z.B. im Januar, bei 1,5m hohem dichten Gras,
und in dritter Reihe stehend, einen im Gras geduckt schleichenden Löwen nicht sehen können.
Natürlich wissen wir, dass der Tages-Mietpreis für einen VW-Polo viel preisgünstiger ist als eine geführte Safari,
aber im Vordergrund sollte doch stehen, dass Ihr auf Eurer Safari auch etwas seht!

Marloth Park, von dem aus wir unsere Kruger-Safaris starten ist ideal für Selbstfahrer,
viele verschiedene Unterkunfts-Varianten, für jeden Geldbeutel,
Für Selbstversorger mit guten Einkaufsmöglichkeiten auf der Anfahrt in Malelane und Komatipoort,
als B&B, oder 3* und 4* Lodges mit Halbpension.
Wir haben auch 2 kleine Shops in denen man das Nötigste bekommt, sowie ein paar Restaurants/Pubs.
Es sind nur ca 20 Minuten zum südöstlichsten Kruger Gate in Crocodile Bridge.
Marloth Park liegt ideal an der N4 auf der Strecke von und nach Swaziland/KwaZulu-Natal und Mocambique.

Share on Facebook
Bookmark this on Google Bookmarks
Share on LinkedIn